Arbeiten in Krisenzeiten & Ausblick

Hier ist man richtig up to date: Arbeiten in Krisenzeiten & Ausblick 

Durch eine sehr starke interne Zusammenarbeit an allen Fronten konnte das AMS-Frühwarnsystem im März 2020 verhindert werden. Durch eine klare und transparente Kommunikation mit all unseren Mitarbeiter_innen, konnte der Zusammenhalt & das Vertrauen in den Arbeitgeber gestärkt und eine reibungslose Zusammenarbeit trotz räumlicher Trennung sichergestellt werden. 

Diese neue und völlig unerwartete Situation brachte für uns alle Unsicherheiten mit sich. Damit unsere Mitarbeiter_innen während dieser fordernden Zeit auch die Möglichkeit haben, stets eine_n externe_n unparteiische_n Ansprechpartner_in zur Seite zu haben, wurde die Zusammenarbeit mit unserer Arbeitspsychologin sowie unserer Arbeitsmedizinerin intensiviert. Eurest hat in diesem Zusammenhang das bestehende Beratungsangebot für seine Mitarbeiter_innen nochmals erweitert. Um in der aktuellen Situation auf internes Fachwissen zurückreifen zu können hat Eurest auf spezifische tagesaktuelle Kurse gesetzt und lässt extra hierfür Covid-19 Sicherheitsbeauftragte ausbilden. Mithilfe unserer neu gegründeten COVID-19 Arbeitsgruppe, die aus internen Expert_innen besteht, können wir all unseren Mitarbeiter_innen zusätzlichen Support anbieten. Hierbei werden den Eurest Mitarbeiter_innen laufende Informationen über aktuelle Reisewarnungen &  kostenfreie Beratungsstellen übermittelt. Zusätzlich bieteten wir unseren Lehrlingen ein umfangreiches Betreuungsprogramm an um sie im Bereich LAP Vorbereitung und Home Schooling tatkräftig zu unterstützen umso trotz der aktuellen Situation das bestmögliche für unsere jüngsten Schützlinge herauszuholen.

Unsere Mitarbeiter_innen arbeiten seit Ausbruch des Virus vom Homeoffice aus und kehren nun schrittweise, in kleine Teams eingeteilt, in die Büroräumlichkeiten zurück. Die rasche Umstellung und die neuen Gegebenheiten haben auch zu Umstellungen in unserem Recruitingprozess geführt. So wird nun verstärkt auf Remote-Recruiting gesetzt und die Erstgespräche werden überwiegend via Telefon oder Videocall geführt. Der Onboardingprozess für unsere neuen Mitarbeiter_innen wird nun auch zu einem Großteil online ausgeführt. 

Durch die sehr rasche Umstellung auf Homeoffice-Arbeit, mussten wir auch einiges an unseren bisherigen Arbeitsprozessen umstellen und viele Prozesse konnten so, schneller als erwartet, digitalisiert werden. Dies möchten wir auch in Zukunft weitervorantreiben um so die Möglichkeiten & Benefits für Mitarbeiter_innen für einen modernen, digitalisierten Arbeitsplatz ausbauen.